Krumme Charlott - Haigerloch
Über Uns
Kulinarischer Kalender
Unsere Weine
Fischkarte
Speisekarte
Anfahrt
Kontakt
Facebook
Twitter

 

Sehr geehrte Gäste, liebe Freunde.

 

Leider müssen wir euch mitteilen, dass wir einen schweren Brand in unserer geliebten Charlott zu verzeichnen haben. Aus diesem Grund bleibt die Charlott bis auf weiteres geschlossen. Weitere Informationen werden wir euch bringen, sobald wir näheres wissen.

 

Euer Charlott-Team

 

 

 

 

 

 

 

 

HaigerlochHerzlich Willkommen auf der Webseite der "Krummen Charlott" in Haigerloch.

 

Das Restaurant ist auf den über 20m hohen Felsen des Eyachufers gebaut, die hier eine Schleife durch die Felsen macht. Man hat einen malerischen Ausblick über das Eyachtal in dem Haigerloch liegt, mit den umliegenden Felsen und dem darauf gebauten Schloß mit Schloßkirche direkt über dem Atomkeller von der überdachten Balkonterasse aus. Gegenüber des Charlotts befindet sich die Abendmahlkirche und ein paar Meter weiter der Römerturm. Hier sowie an der Oberstadtstraße findet man auch Parkmöglichkeiten. Man kann von hier aus weiter hoch zur Annakirche oder auf die andere Seite zum ehemaligen jüdischen Viertel gelangen mit Synagoge und Friedhof.

Das Charlott bietet für ca 25-30 Personen auf dem Balkon oder ebenfalls 25-30 Personen in dem gemütlichen Gastraum Platz. Das Gebäude stammt aus der Mitte des 17ten Jahrhunderts und ist somit eines der ältesten, wenn nicht das älteste Haus in Haigerloch. Es ist 3 Kelleretagen mit Bruchstein am Eyachufer hochgebaut und dann als eindrucksvolles Fachwerkgebäude weiter vollendet worden. Im Gastraum ist das Fachwerk besonders herausgearbeitet und man erfährt , warum es krumm in der Charlott zu geht, man kann nichts rollendes auf den Boden stellen, diese schiefe Konstruktion setzt sich auch in die oberen Geschosse fort, die Fenster sind entsprechend angepasst und eingebaut, damit sie nicht klemmen. Im Gastraum ist auch der alte Kachelofen noch im Winter im Betrieb. Es ist noch ein offener Kamin angeschlossen, so das bei kühlem Wetter eine ganz besondere und gemütliche Atmosphäre entsteht.

 

HaigerlochÄltere Leute erzählen gerne folgende Anekdote: Es war ein Frisörladen früher in dem Gebäude, die Frau des Frisörs legte gerne Äpfel auf den Kachelofen, so das Kunden oder Kinder Bratäpfel bekamen. Der Frisör war sehr lustig und erzählte eine Geschicht nach der anderen, die immer fantasiervoller sprich gelogen war, so bogen sich mit der Zeit die Balken und das Haus wurde krumm. Charlott (Opfermann) war später die erste Wirtin dort, die sehr leckeren Kuchen backen konnte.

 

 

 

Krumme CharlottRestaurant Krumme Charlott setzt auf regionale Produkte!

Mitte Juni 2016 also vor einem Jahr eröffnete nach jahrelangem Stillstand das frühere Cafe Charlott wieder seine Türen. In diesem Jahr hat sich vieles getan und es wurden für die Zukunft die Weichen gestellt was das Konzept und Angebot angeht. Vor alles wurde im Gegensatz zu früher wo das Charlott nur als Cafe betrieben wurde ein gutes regionales Essensangebot hinzu genommen. Regionale frische Produkte werden zu regionalen Gerichten verarbeitet. Hinzu kommen Aktionswochen wie sommerliche mediterrane Küche, im Herbst wird Sichelhenke gefeiert und Richtung Weihnachten kommt wieder das Thema „Weihnacht in den Bergen“ das im vergangenem Jahr bereits viele Gäste erfreute. Ab Juli wird immer am Samstag Abend oder auf Voranmeldung auf der überdachten Terrasse gegrillt.

Krumme CharlottWas Regional bedeutet wird vom Küchenmeister Michael Schäfer und dem Geschäftsführer Richard Schiek konsequent umgesetzt und gelebt. Das Fleisch wird von regionalen Erzeugern teilweise direkt gekauft oder wird über spezielle Vermarkter geliefert die die Herkunft bis zum Stall gewährleisten können. Das Schweinefleisch wird beispielsweise über Hof-Glück gekauft. Da weiß man dass die Tiere genügend Platz ,Auslauf und Stroh zur Verfügung haben. Das wirkt sich auf die Qualität und den Geschmack aus.

Schwerpunkt der Gerichte sind aber Wild, Fisch und Lamm! Schiek und seine Ehefrau v. Wrede sind selbst passionierte Jäger und Angler und unterhalten selbst eine kleine Herde Schafe zur Beweidung der eigenen Streuobstwiesen deren Äpfel später ebenfalls zu Apfelkuchen und anderen Produkten verarbeitet werden. Das Wild wird direkt in der Decke oder Schwarte nach dem Schuss aus der eigenen Jagd oder aus umliegenden Jagdbezirken oder nach Treibjagden am Sammelplatz gekauft und danach selbst zusammen mit Küchenmeister Michael der zusätzlich eine Metzgerausbildung hat verarbeitet. Direkter und frischer geht es eigentlich nicht mehr. Der Fisch wird fangfrisch aus dem Schwarzwald geliefert wo ein ehemaliger Schulkamerad von Schiek eine hervorragende Teichanlage betreibt die mit Quellwasser beschickt wird. Das Lammfleisch wird selbst produziert . Die Herde beweidet ausschließlich nur eigene Flächen, hauptsächlich die Streuobstwiesen und bleibt das ganze Jahr, bis auf die Zeit des Ablammens draußen. Dadurch wird sicher gestellt, dass kein Dünger, Unkrautvernichter oder sonstiges durch das Fressen aufgenommen wird. Auch die Lammrasse wurde sorgfältig ausgewählt . Das kleine Schweizer Bergschaf hat sich sehr gut bewährt . Es neigt nicht zum fett werden und das Fleisch ist leicht marmoriert. Fett ist geschmacksträger und das gibt bei den großen Rassen oft den bockeligen Nachgeschmack.

 

Kaum jemand weiß, dass im Charlott die Kuchen täglich selber frisch backen werden. Das Mehl wird bei umliegenden Mühlen gekauft und die Zutaten bei zertifizierten Erzeugern. Im Herbst werden zusätzlich schwäbische Spezialitäten wie Zwiebelkuchen, Ziegerbeete und Apfelbeete angeboten.

Also wie Eingangs erwähnt hat sich bei der Krummen Charlott in einem Jahr viel getan und es war für alle ein hartes Stück Arbeit ein solches Konzept durch zu ziehen um diese konstante Qualität zu gewährleisten. Der nächste Schritt wird sein, dass die Verantwortlichen versuchen die 2 Löwen von der DEHOGA, dem Dachverband für Hotel und Gastronomie, für die regionale Küche zu erhalten.